Presse

Kunstweltrekord: 1048 Bananen für Berlin

Radio Charivari: “Kunstweltrekord”

Radio Ramasuri

Radio Charivari: “Rekordplanung”

Radiointerview mit rbb RadioBerlin 88,8:                          

rbb 1 Abendschau vom 22.6. zum downloaden

B.Z. vom 22.6.2018

Michael Werner 7 Maxhütte-Haidhof

Neukölln ist jetzt total Banane!

Eine 48 Meter lange und 1,50 Meter breite Papierbahn auf dem Mittelstreifen der Schillerpromenade bietet die Unterlage der Marathon-Malaktion

SEBASTIAN BAUER

1000 Bananen will Michael Werner (56) malen. Am Freitagabend startet der Regensburger seinen Rekordversuch auf dem Mittelstreifen der Schillerpromenade.

Er braucht eine Minute pro Banane.

Ausgerechnet Bananen … Mit einem beachtenswerten Weltrekordversuch liefert der Künstler Michael Werner (56) einen der Hingucker zum 20. Geburtstag des Festivals

„48 Stunden Neukölln“. 1000 der gelben Südfrüchte will er an einem Wochenende malen. Eine 48 Meter lange und 1,50 Meter breite Papierbahn auf dem Mittelstreifen

der Schillerpromenade bietet die Unterlage der Marathon-Malaktion.

Der extra aus dem beschaulichen Maxhütte-Haidhof bei Regensburg angereiste Werner ist schon ein wenig aufgeregt. „Ich hab am meisten Angst davor, dass das Wetter

nicht mitspielt“, sagt er. Mit Klebeband und Metallstiften kann er die Papierbahn zwar gegen Wind schützen, bei Regen wäre er aber machtlos. „Bei schlechtem Wetter sehen

Sie nichts und dann geht es nicht“, so Werner.

Alles mit der Hand! Werner braucht eine Minute pro Banane.

Diese Sport-Metaphern liebt der Künstler, denn in dieser Tradition sieht er sich selbst. „Ich bin ein Extremkünstler. Es muss immer an die Grenze gehen.“

Verhüllungskünstler Christo übertroffen

Die Bananen-Aktion wäre dabei nicht Werners erster Weltrekord. 2003 sprayte er 1000 Colaflaschen auf eine Brücke in Magdeburg und übertraf damit den bisherigen Rekordhalter Andy Warhol. Und anlässlich der EU-Osterweiterung 2004 ließ er 10.000 Menschen aus 44 Ländern gleichzeitig einen Regenschirm aufspannen und stellte damit den bisherigen Weltrekordhalter, Verhüllungskünstler Christo, in den Schatten.

„Meine Frage ist immer: Kann man da noch eins draufsetzen?“, erklärt Werner. „Ich will damit die Leistungsgesellschaft darstellen.“ Mit den Bananen widmet er sich nun erneut einem Projekt Andy Warhols und möchte diesem den zweiten Weltrekord entreißen.

1000 der gelben Südfrüchte will Werner am Wochenende malen (Foto: Ufuk Ucta)

„Wie eine Himalaya-Besteigung im Alleingang“

Dafür muss sich Michael Werner wirklich beeilen. Bei etwa drei Minuten für eine der lebensecht aussehenden Bananen stoppte er seine Zeit im Training. Viel mehr als eine Minute

darf er aber nicht brauchen, um den Rekord zu schaffen. Mit Schwimmtraining bereitete sich der Künstler auf die Aktion vor. Durchgescheuerte Knie oder einen steifer Daumen können

trotzdem auftreten. „Aber das geht wieder weg und hinterher ist man besonders stolz drauf“, sagt er tapfer. Und zieht lachend seinen Lieblingsvergleich heran: „Das ist eine

Himalaya-Besteigung im Alleingang.“

„Ich möchte richtig ehrlich malen“

Im Vergleich zu seinem berühmten Konkurrent Andy Warhol nutzt Werner allerdings nicht die Arbeitserleichterung des Siebdrucks oder des Schablonen-Sprühens, sondern pinselt

alle Bananen mit umweltverträglicher Fingerfarbe selbst aufs Papier. „Ich möchte richtig ehrlich malen“, sagt der Künstler. Seine Bananen kann man hinterher kaufen, wenn sie denn

jemand möchte. Werner verspricht grinsend: „Meine Bananen werden sicher nicht so teuer sein wie die von Andy Warhol.“

Freitag 19 bis 23 Uhr, Sa 11 bis 23 Uhr, So 11 bis 19 Uhr, Schillerpromenade südlich der Genezarethkirche

Der neue Tag, 21.6.2018:

Der neue Tag1

https://www.onetz.de/oberpfalz/maxhuette-haidhof/ausgerechnet-bananen-id2407773.html

Ausgerechnet Bananen

Wenn Michael Werner aktiv wird, dann wird es meistens ziemlich extrem. Auch am kommenden Wochenende lässt der Künstler,

der in Maxhütte-Haidhof lebt, seiner Kreativität freien Lauf.

Der neue Tag

Maxhütte-Haidhof. Der Kunstweltrekordler Michael Werner nimmt sich in Berlin die krumme Frucht vor. Beim Berliner Kunst-Festival ”48 Stunden Neukölln”(22. bis 24. Juni) auf der Schillerpromenade will er neue Bananen-Maßstäbe setzen. Die Kulturredaktion hat sich im Vorfeld mit ihm unterhalten.

ONETZ: „1000 Bananen für Berlin“ ist am kommenden Wochenende Ihr großes Ziel. Was muss man sich darunter vorstellen? Und warum ausgerechnet Bananen?

Michael Werner: Ich möchte das größte Bananenbild aller Zeiten malen, damit einen  Kunstweltrekord der Superlative aufstellen und zeitgleich unsere Leistungsgesellschaft portraitieren. Natürlich gibt es schon zahlreiche Bananenbilder zum Beispiel von der Pop-Art Ikone Andy Warhol, von Banksy oder dem Bananensprayer Baumgärtel. Meine Aktion findet im Rahmen des Berliner Festivals „48-Stunden-Neukölln“ statt. Dort hat der Bananensprayer Baumgärtel viele Galerien mit Bananen markiert und sogar ein Hotelzimmer voller Bananen gemalt. Aber ich finde, das ist noch zu wenig für die Ewigkeit. Mein Bananenbild wird in völlig neue Dimensionen vordringen und entspricht genau dem Thema des Berliner Kunstfestivals „Neue Echtheit“. Mehr ist mehr, basta.

ONETZ: Wie sieht es mit dem Projekt aus, wenn es regnet oder stürmt?

Michael Werner: Gegen Wind sichere ich den Malgrund mit Eisenstangen, die unsichtbar unter die dicke Papierbahn geklebt werden. Beim “Festival Mitte Europa“ hat mir vor ein paar Jahren eine Windböe Platten mit aufgemalten Elchen weggeweht. Fliegende blaue Elche, das war gefährlich und darf sich bei den Bananen nicht wiederholen. Ich kann in Berlin die Papierbahn auch sehr schnell zusammenrollen und in Sicherheit bringen. Wenn aber das Wetter total verrücktspielt, dann muss ich passen. Es gibt keine Garantie, dass der Rekord zustande kommt. Das wird auch bei bestem Wetter kein Zuckerschlecken, sondern ein Ritt auf der Rasierklinge. Die Bananen sind bis zu 1,50 Meter groß, da muss ich malen bis zum Umfallen.

 

ONETZ: Sie gelten als „Kunstweltrekordler“. Was treibt Sie an?

Michael Werner: Ich beobachte uns Menschen, wie wir uns in allen Lebensbereichen mit anderen messen wollen und uns gegenseitig überbieten. Das übernehme ich als Künstler in meine Arbeitsweise. Überall regiert das Motto höher, schneller, besser. Wie in der Politik, der Wirtschaft, im Fußballverein üblich, so suche ich im Kunstsektor den Vergleich mit der Szene. Und natürlich macht es Riesenspaß Kunstikonen zu übertreffen, mehr Coca-Cola Flaschen als Andy Warhol zu malen, Robert Rauschenbergs Autoreifendruck zu verlängern oder das größte Bananenbild aller Zeiten zu malen. Indem ich Künstler übertreffe, entsteht ganz nebenbei eine stimmige Aussage über unsere Welt. 

 

ONETZ: Gibt es schon einen neuen Kunstweltrekord, den Sie im Sinn haben?

 

Michael Werner: Viele namhafte Kunststars liefern zurzeit gigantische Projekte ab. Das sind alles Steilvorlagen für mich. Wenn Robert Longo auf der Art Basel 40000  Schusspatronen zu einer glitzernden Kugel formt, auf der gleichen Messe der afrikanische Künstler Ibrahim Mahama hunderte Schuhputzerschachteln auftürmt, wenn der chinesische Künstler Ai Weiwei massenhaft Fahrräder zu einer Skulptur zusammenschraubt oder Damien Hirst im Münchner Brandhorst-Museum tausende Tabletten in eine Glasvitrine stellt, dann rattert es in meinem Gehirn. Falls übrigens ein Leser plant 8000 Eichen zu pflanzen, soll er sich bitte zuerst mit mir in Verbindung setzen.

rbb 1 Abendschau am 22.06.2018

Michael Werner 8 Maxhütte-Haidhof

Mittelbayerische Zeitung vom 22. 6.2018

MZ

Charivari

Radio Charivari

aus dem Programmheft des Festivals:

programmheftprogrammheft1bprogrammheft2

Neuköllner

Neuköllner1

Flyer Kunstfestival “48 Stunden Neukölln”

Michael Werner Flyer

google-Suche “ 48 Stunden Neukölln”:

Schlagzeilen

Frühere Projekte:

ARD-Tagesschau (Bilder des Tages): 

Michael Werner aus 93142 Maxhütte - Haidhof bei der Documenta 13

Konzeptkünstler Michael Werner fordert: "Freiheit für Ai Weiwei" auf der documenta 13 in Kassel


ttp://m.faz.net/aktuell/rhein-main/documenta-protestaktion-fuer-ai-weiwei-in-kassel-11866741.html

Schwandorfer Wochenblatt

Michael Werner auf der Titelseite

MDR-Teletext:Warhol besiegt - Neuer Kunstweltrekord

Der Aktionskünstler Michael Werner hat auf dem dritten internationalen Kunstfestival in Magdeburg einen Weltrekord aufgestellt: In knapp 16 Stunden sprayte er 1001 Colaflaschen

auf eine 130 Meter lange Aluminiumfolie.

Der 41 jährige Lehrer schubste damit keinen geringeren vom Rekordthron als den amerikanischen Popart-Künstler Andy Warhol. Dieser hatte zwischen 1960 und 1962 gleich mehrere Projekte

mit Colaflaschen verziert, steigerte sich von einer aber letztlich nur auf 210. Werner sagte, ihm sei es bei seinem Rekord nicht um Kreativität gegangen, sondern um "mehr Flaschen als Andy".

 

...Eine Elchherde auf dem Marktplatz von Kadan: Zum Abschluss des Festival Mitte Europa präsentierte Aktionskünstler Michael Werner die von ihm

in Blau gemalten Tiere - als symbolisches Zeichen, weil sie als ursprünglich, friedliebend, besonnen und ruhig gelten...

Hugo - Regensburgs Stadtmagazin

Hugo1

 Was für einen Rekord haben Sie in Regensburg aufgestellt?

  • Robert RAUSCHENBERGS berühmter „Automobile tire print“ (1951) lieferte die Vorlage.  Die Pop-Art-Ikone fuhr in Manhatten mit einem PKW durch Tinte und dann auf 50 Blatt Papier.  Als Extremkünstler kann ich dazu nur sagen: „Zu wenig für die Ewigkeit“. In Regensburg toppte ich Roberts Bestleistung indem ich in der Maximiliansstraße eine 1000 Meter lange Silberfolie mit einem Autoreifen bedruckte.

Ist dieser Rekord noch aktuell?

  • Ja, er ist unübertroffen und wird es hoffentlich immer bleiben.

Was waren Ihre Beweggründe für Ihren „Kunst-Rekord“?

  • Mit meinen Aktionen portraitiere ich unsere Gesellschaft. In allen Lebensbereichen regiert heute das Motto „hoher, schneller, besser!“. Wenn ich Rauschenberg übertreffe, dann übernehme ich die Erfolgsmechanismen unserer Leistungsgesellschaft. Mehr ist mehr, basta!

Was waren die Schwierigkeiten?

  • Wind und Regen hätten mir einen Strich durch die Rechnung machen können. Beim “Festival Mitte Europa“ hat mir mal eine Windböe mehrere Platten mit aufgemalten Elchen weggeweht. Fliegende blaue Elche - das war gefährlich. Aber in Regensburg gab es zum Glück keine Wetterkapriolen.

Haben Sie bedenken, dass Ihr Rekord in näherer Zukunft gebrochen wird?

  • Das wäre eine riesengroße Sauerei. Wenn da einer den Trittbrettfahrer mimt und noch eins draufsetzen würde, das fände ich zum Kotzen.

Sind Sie ein ehrgeiziger Mensch? Würden Sie sich die Bestmarke zurück holen wollen?

  • Klar und den Rekord möchte ich unbedingt behalten. Der längste Autoreifendruck im Kunstsektor gehört mir und er gehört nach Regensburg.

Machen Sie das, was Ihnen Spaß macht oder nach welchen Kriterien suchen Sie sich Projekte aus?

  • Es macht Megaspaß die umjubelten Kunst-Stars zu übertreffen. Viele namhafte Künstler liefern zur Zeit gigantische Projekte ab. Das sind alles Steilvorlagen für mich. Wenn ich zum Beispiel im Münchner Brandhorst-Museum tausende Tabletten von Damien Hirst  sehe, dann rattert es im Gehirn...

ARD

Costa Blanca Zeitung:

CalpeCalpe1

Mittelbayerische Zeitung:

Michael Werner aus Maxhütte - Haidhof

Mehr Informationen zu früheren Projekten

www.freeweiwei.de Ai Weiwei ist überall

www.ruhrrekord.de Extremkunst bei der Ruhr2010

www.aktion-friedenselche.de mit 60 Elchen beim FESTIVAL MITTE EUROPA

www.haring-getoppt.de Michael Werner toppt Keith Haring

www.picasso-geklont.de Michael Werner in einem Tunnel voller Stiere

www.warhol-besiegt.de Michael Werner und 1001 Colaflaschen

www.more-umbrellas.de 10000 Schirme für Europa

www.haring-getoppt.de/maximaus Die bemalte Skaterbahn

www.more-umbrellas.de/2005_das_nistkastenprojekt.htm Michael Werner mit 500 Nistkästen in Belgien

extremkunst.bplaced.net Werkschau

twitter facebook-logo rss-basic
website design software
Rekord   geschafft   Konzept   Bilder   Presse   Michael Werner   English